Telefon: 089 - 348 123 | Jetzt anrufen und Beratungstermin vereinbaren

Brustkorrektur beim Mann (München)

In unserer Praxis für Ästhetische und Plastische Chirurgie behandeln wir Männer und Frauen, die sich ein besseres Aussehen wünschen. Das Auftreten einer vergrößerten Brust (Gynäkomastie) ist ein männliches Problem und lässt sich mit einer Brustkorrektur beim Mann beheben. Gerne beraten wir Sie zu den operativen Möglichkeiten einer Verkleinerung und zur Wiederherstellung einer maskulinen Figur – bei Bedarf auch im Zusammenspiel mit einer Bauchstraffung oder dem Fettabsaugen. Die nachfolgenden Informationen ersetzen kein Beratungsgespräch, sondern dienen nur der ersten Orientierung.

Die Brustkorrektur beim Mann – Lösung für typische Probleme

Bei der Gynäkomastie ist die männliche Brustdrüse vergrößert ähnlich einer weiblichen Brust. Meist ist die Veränderung beidseitig, kann jedoch auch nur einseitig vorliegen. Im Jugendalter, während der Pubertät, ist die Gynäkomastie bei vielen Knaben zu finden und nicht krankhaft. Sie betrifft fast jeden zweiten Jugendlichen. Meist findet eine spontane, komplette Rückbildung der Pubertätsgynäkomastie statt.

Gynökomastie - Auslöser für eine Brustkorrektur beim Mann
Gynökomastie - Auslöser für eine Brustkorrektur beim Mann

Bei erwachsenen Männern tritt eine Gynäkomastie ebenfalls sehr häufig auf. Oft bleibt die Ursache im Unklaren. Mögliche Gründe sind eine veränderte Leberfunktion, die Einnahme östrogenhaltiger Medikamente, wodurch die Balance zwischen männlichen und weiblichen Hormonen ins Ungleichgewicht gerät. In einzelnen, seltenen Fällen kann ein Tumor die Gynäkomastie verursachen. Bei gravierendem Übergewicht sollte vor einer Operation zunächst durch diätetische und sportliche Maßnahmen eine Gewichtsreduktion mit möglicher Verminderung der Gynäkomastie angestrebt werden. Ist die Gynäkomastie Folge übermäßigen Alkohol- oder Marihuanagenusses oder auf den Gebrauch anaboler Steroide zur Figurveränderung zurückzuführen, ist ebenfalls eine Veränderung des verursachenden Verhaltens ratsam.

Kurzer Überblick zur Brustkorrektur beim Mann
OP-Dauer: ca 1 bis 1,5 Stunden
Narkose: örtliche Betäubung (je nach Umfang auch Vollnarkose)
Klinikaufenthalt: ambulant, (nach Umfang auch stationärer Aufenthalt)
Gesellschaftsfähig: nach ca. 1 bis 2 Tagen
Sport: nach ca. 3 bis 4 Wochen

Welche Risiken gibt es bei einer Brustkorrektur beim Mann?

Insgesamt gesehen ist die operative Korrektur der Gynäkomastie eine komplikationsarme Operation mit einem hohen Grad an Effizienz und Sicherheit. Dennoch gibt es bei jeder Operation allgemeine Risiken, die durch die Operation selbst bedingt sind, und spezifische Komplikationen, die mit der Eigenheit des Eingriffs verbunden sind. In einzelnen Fällen kann es trotz sorgfältigster Operationstechnik zu Narben, Farbveränderungen der Haut im operierten Bereich und zu Reliefverformungen der Brust oder auch Verziehungen der Brustwarzen kommen. Durch Korrekturoperationen können diese unerwünschten Veränderungen meist gut ausgeglichen werden.
Unerwünschte Reaktionen auf die Narkose sind heutzutage extrem selten. So kann das Narkosemittel selbst zu Unverträglichkeitsreaktionen führen, die jedoch in der Regel gut beherrschbar sind.

Vor der Operation zur Brustkorrektur beim Mann: die Information!

Vor jeder ärztlichen Behandlung steht eine umfassende Aufklärung des Patienten über den geplanten Eingriff und seine Risiken durch unser Team. Es kann hilfreich sein, sich Ihre Fragen vorher zu notieren. Scheuen Sie sich nicht, alles zu fragen, was Sie interessiert. Informieren Sie sich, gegebenenfalls telefonisch oder bei einem weiteren Vorbesprechungstermin, wenn Probleme offen geblieben sind. Die Einverständniserklärung dokumentiert Namen und Geburtsdatum des Patienten (sowie des Erziehungsberechtigten, wenn die Volljährigkeit noch nicht erreicht ist), Art der Behandlung und alle angesprochenen Komplikationen. Mit Ihrer Unterschrift wird gewährleistet, dass Sie die entsprechende Aufklärung erhalten haben und mit Ihrer Behandlung oder der Ihres Kindes unter Kenntnis der allgemeinen und besonderen Risiken einverstanden sind.

Was ist vor der Operation zu beachten?

Sie sollten gerade vor einem geplanten operativen Eingriff möglichst in optimaler gesamtgesundheitlicher Verfassung sein. Schränken Sie bitte Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein. Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein, besprechen Sie die Einnahme im Detail mit Ihrem Operateur. Außerdem sollten Sie mindestens sieben Tage vor dem Eingriff kein Aspirin oder aspirinhaltige ähnliche Medikamente einnehmen.

Wo findet die Operation statt?

In Abhängigkeit der Ausdehnung des Befundes kann die Brustkorrektur entweder ambulant in unserer Praxis oder stationär in einer unserer Kliniken (AOZ München Nord oder Diakoniewerk München Maxvorstadt) vorgenommen werden. Bei den größeren Eingriffen empfiehlt sich ein mehrtägiger stationärer Aufenthalt, um eine engmaschige Überwachung durch medizinisches Personal in den ersten postoperativen Tagen gewährleisten zu können.

Was für eine Narkose wird angewandt?

Kleinere operative Korrekturen können in Lokalanästhesie mit Einspritzung von örtlichen Betäubungsmitteln erfolgen. Bei umfangreicheren Eingriffen kann eine Vollnarkose notwendig sein. Beim Einsatz örtlicher Betäubung wird zusätzlich ein Beruhigungsmittel    gegeben, welches eine Art Dämmerschlaf hervorruft. Man ist wach, aber entspannt und schmerzunempfindlich. Eventuell kann im Operationsgebiet ein Ziehen oder Ähnliches spürbar sein. Bei einer Vollnarkose schlafen Sie während der gesamten Operation. Vor der Operation klärt ein Narkosearzt (Anästhesist) die Narkosefähigkeit. Der Anästhesist ist während der gesamten Operation anwesend und steuert die Narkose.

gk03
gk04
gk05
gk06

Wie läuft die Operation ab?

Die Operation dauert in der Regel bis zu anderthalb Stunden, im Einzelfall auch länger. Vermehrtes Brustdrüsengewebe wird chirurgisch entfernt. Diese Exzision kann allein oder in Verbindung mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) erfolgen. Über kleine Hautschnitte am Rand oder quer durch die Brustwarze wird das überschüssige Brustdrüsengewebe in Verbindung mit überschüssigem Fett und Haut entfernt. Sind größere Gewebsmengen zu entfernen, sind die Einschnitte in die Haut in der Regel auch ausgedehnter. Wird zusätzlich zur optimalen Konturierung der Brust eine Fettabsaugung vorgenommen, kann die erforderliche Kanüle zur Absaugung von Fettgewebe durch die vorhandenen Hautschnitte oder aber über kleine Schnitte im Bereich der seitlichen Unterbrustfalte oder Achselhöhle eingeführt werden. Wenn es sich vorwiegend um einen Überschuss an Fettgewebe handelt, kann die Behandlung mittels Fettabsaugung allein wirksam sein. Die hierfür notwendigen Hautschnitte werden an den zuvor beschriebenen Stellen gesetzt. Im Fall einer Kombinationsbehandlung aus Fettabsaugung und chirurgischer Entfernung wird zuerst die Absaugung und danach das Entfernen des Restdrüsengewebes durchgeführt. Bei dem Vorgang wird von örtlich betäubten Patienten oft ein Vibrieren oder ein Druckgefühl verspürt. Bei sehr ausgeprägter Gynäkomastie kann nach der Korrektur der Fall eintreten, dass die Haut nicht mehr über die neue Brustkontur passt. Dann wird überschüssige Haut entfernt und die verbleibende an die neue Brustkontur angepasst. Üblich ist das Einlegen einer Drainage in das Operationsgebiet zum leichteren Abfluss von Wundsekret. Zusätzlich dient die Anlage eines straffen Verbandes zur besseren Fixierung der neuen Gewebskontur der Brust.

Was ist nach der Operation zu beachten?

Leichte Schmerzen und ein Ziehen im Wundgebiet sind in den ersten Tagen nach der Operation normal. Postoperative Beschwerden lassen sich jedoch durch Medikamente gut behandeln. Der Verband sollte selbstverständlich genau gemäß der Anweisung des Arztes getragen werden. Hautnähte werden nach Ablauf von etwa 7 bis 10 Tagen entfernt. Schwellungen und Blutergüsse können am Anfang relativ stark sein. Daher ist es üblich, für eine oder zwei Wochen kontinuierlich und später einige Wochen noch nachts einen elastischen Verband anzulegen. Die Schwellungen gehen in den ersten Wochen meist sehr gut zurück, das endgültige Ergebnis ist allerdings erst nach Ablauf von mindestens drei Monaten zu sehen. An Ihren Arbeitsplatz können Sie in der Regel nach ein bis zwei Tagen zurückkehren. Anstrengende sportliche Aktivitäten sollten Sie in den ersten drei Wochen meiden. Auch in der Folgezeit sollten Sie zunächst auf Sport verzichten, bei welchem die Brust leicht verletzt werden kann. Sonnenbestrahlung Ihrer Narben sollten Sie sechs Monate lang strikt vermeiden, um die Gefahr von Pigmentstörungen der Haut im Narbenbereich zu bannen. Falls eine Sonnenexposition unvermeidlich ist, sollten Sie Cremes mit maximalem Lichtschutzfaktor verwenden.

Ihr neues Aussehen

Bei richtiger Indikationsstellung und realistischer Erwartung sind die allermeisten Patienten sehr zufrieden und glücklich mit der maskulinen Brustkontur als Ergebnis der Operation. Das gute Ergebnis ist im Allgemeinen dauerhaft. Die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes trägt in der Folge auch zu erhöhter Selbstzufriedenheit und gesteigertem Selbstwertgefühl bei.

gk07
gk08

Kann eine Brustkorrektur bei Gynäkomastie wiederholt werden?

In sehr seltenen Fällen kann eine Gynäkomastie wieder auftreten. Dann ist es in der Regel kein Problem, die Brustkorrektur zu wiederholen. Regelmäßige Kontrollen  helfen eventuelle Komplikationen frühzeitig aufzudecken und zu behandeln. Falls Probleme auftreten, kann im Einzelfall abgewogen werden, welche korrigierenden Maßnahmen ergriffen werden.

Kosten einer Brustkorrektur beim Mann

Die operative Behandlung der Gynäkomastie dient im Allgemeinen zur Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes, weshalb die Kosten für die Operation in der Regel von den Krankenversicherungen nicht übernommen werden. In Einzelfällen können beim Nachweis einer zugrunde liegenden Erkrankung die Kosten ganz oder teilweise von der Krankenversicherung getragen werden, daher kann eine Anfrage durchaus sinnvoll sein.