WomenforWomen-Einsatz in Bangladesch

WomenforWomen-Einsatz in Bangladesch

Erneut war ein Ärzteteam rund um Dr. Neuhann-Lorenz vom 28. Januar bis 8. Februar 2015 in Bangladesch unterwegs, um vor Ort Frauen zu behandeln, die Opfer von Katstrophen oder häuslicher Gewalt wurden. Der Einsatz führte diesmal wieder auf ein Krankenhausboot auf dem Fluss Jamuna in der Region Chilmari. Dort kümmerte sich das Team vornehmlich um sogenannte Mitgiftverbrennungen. Dabei handelt es sich um grausame Attentate auf Frauen, die für ihre Männer zu einer finanziellen Belastung geworden sind. Die Anschläge werden meist als häusliche Unfälle, etwa die Explosion eines Kerosinherdes, getarnt. Diese Verstümmelungen machen es den Patientinnen teilweise unmöglich zu arbeiten, sich zu waschen, ihre Augen oder Mund zu öffnen oder einfach nur den Kopf zu heben. Durch die lange Zusammenarbeit mit lokalen Ärzten wurde bereits vor Ankunft des Teams um Dr. Neuhann-Lorenz eine Vorauswahl der Patientinnen getroffen. Dass die Arbeit von WomenforWomen mittlerweile Früchte trägt, zeigte sich allein schon daran, dass auch Patientinnen von vorangegangenen Einsätzen in diesem Gebiet zur Nachkontrolle erschienen sind. Wie wichtig den Frauen vor Ort die Arbeit von WomenforWomen ist, beweist allein schon die Tatsache, dass manche eine Anreise von mehr als drei Tagen in Kauf nehmen, um medizinisch versorgt zu werden.

Bei dem Einsatz in Bangladesch wurde Dr. Neuhann-Lorenz von drei Plastischen Chirurginnen Dr. Marie Christine Gailloud-Matthieu (Lausanne, Schweiz), Dr. Marina Barandun (Basel, Schweiz), Dr. Shan Shan Jing (London UK) unterstützt. Ebenso waren zwei Anästhesistinnen, Dr. Inge Haselsteiner und Dr. Sigrid Kessler, teil des Teams. Begleitet und dokumentiert wurde der WomenforWomen-Einsatz von dem Fotograf Christopher Thomas.

 

Belegärztin Dr. Sarah von Isenburg – Schönheitschirurgie mit Innovation

Durchblick besuchte Dr. Sarah Prinzessin von Isenburg in Ihrer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Theatinerstraße in München. Die Belegärztin ist nicht unbekannt im Diakoniewerk M-M. Ihre Mutter Dr. med. Constance Neuhann- Lorenz ist seit Jahren eine der herausragenden Chirurginnen unseres Hauses. Gemeinsam führen Sie nun die Tradition ihrer Familie fort. Als Mutter und Tochter in der gemeinsamen Praxis bieten Sie ihren Patienten langjährige Erfahrung und Innovation und somit das höchste Maß an plastisch-chirurgischer Expertise. Das ist ohne Zweifel ein Vorteil am Markt und für die Patienten. Sie decken das gesamte Spektrum der plastischen Chirurgie ab, sowohl rekonstruktiv als auch ästhetisch. Besonders spezialisiert sind sie auf Eingriffe im Gesichtsbereich (Oberlidstraffungen, Unterlidstaffungen, Nasenplastiken, Face-, Stirn und Halslifts). Aber auch die die Entfernung von Gesichtstumoren und Narben und die Brustchirurgie nimmt einen großen Teil ihrer Arbeit ein. Durchblick interviewte the Fachärztin in diesem Presseclipping.

Dr. Neuhann-Lorenz hilft Schauspielerin Doreen Dietel

Mit 25 ließ sich die Schauspielerin Doreen Dietel auf einer Party die Lippen mit Silikon aufspritzen und leidet seit damals an den Folgen dieses Eingriffs. Um den Fehler von damals zu beheben, wandte sie sich hilfesuchend an Dr. Neuhann-Lorenz, die auch im Komitee für die Internationale Qualitätssicherung der Plastischen Chirurgie (IQUAM) tätig ist. Mit Kortisonspritzen versucht die Ärztin nun, die Lippen der Schauspielerin zu verkleinern und die inneren Narben und Verknotungen aufzulösen. Bereits nach zwei von insgesamt vier Sitzungen sind erste Erfolge sichtbar. Dr. Neuhann-Lorenz warnt eindringlich vor solchen Schönheitsmaßnahmen, die nicht unter ärztlicher Aufsicht und unter Praxisbedingungen durchgeführt werden

Artikel auf rtl.de

Prix Veuve Clicquot für Dr. Neuhann-Lorenz

Für ihr selbstloses Engagement wurde Frau Dr. Constance Neuhann-Lorenz im Berliner Soho House mit dem „Prix Veuve Clicquot 2014“ ausgezeichnet. Die Münchner Chirurgin ist Mitbegründerin der Organisation „Women For Women“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Frauen, die Notleidende von Gewalt, Krieg und Katastrophen wurden, medizinisch zu helfen. Dr. Neuhann-Lorenz reist in regelmäßigen Abständen mit einem Team in Ländern der Dritten Welt, um dort Frauen zu operieren, die Opfer von Entstellungen und ähnlichem wurden. „Ich bin Medizinerin aus Leidenschaft, Ärztin mit Leib und Seele. Deshalb helfe ich den Menschen, die unter ihren Entstellungen so leiden, dass nur eine Operation ihr Leben wieder lebenswert macht. Nicht nur in meiner Münchener Praxis, sondern auch in Ländern wie Indien, Bangladesh, oder Kenia, wo ich versuche, besonders den Frauen, die meist von ihren Angehörigen fürchterlich misshandelt wurden, einen Teil ihrer Würde wieder zurück zu geben. Das geschieht mit der von mir betreuten Hilfsorganisation Women For Women, in der Ärztinnen aus der ganzen Welt selbstlos operieren und ehrenamtlich helfen“, erklärte die Geehrte nach der Preisverleihung.
Der „Prix Veuve Clicquot“, der in Deutschland bereits zum 30. Mal verliehen wurde, richtete sich diesmal explizit an Frauen, die Großartiges geleistet sowie andere bewegt und inspiriert haben.

Weitere Clippings:

PULSUS Preis „Bester Arzt des Jahres“

Mit einer E-Mail mit dem Text „Ärzte B2“ an die Adresse pulsus@bams.de können auch Sie Ihre Stimme für Frau Dr. Neuhann-Lorenz abgeben.

Prozess um Brustimplantate

In Marseille hat der Strafprozess um den weltweiten Skandal wegen mangelhafter Brustimplantate begonnen. Über 5.000 Frauen hatten geklagt. Als Präsidentin der IQUAM (Internationale Qualitätssicherung der Plastischen Chirurgie) bezieht Dr. Neuhann-Lorenz in der Rundschau des BRs am 17. April 2013 Stellung und fordert schärfere Kontrollen.

Den Beitrag können Sie hier ansehen.

Nasenkorrektur München

Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der Nordindischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie

Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der Nordindischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie durch den Ministerpräsidenten Parkash Singh Badal des Staates Punjab und die Nord-Indische Gesellschaft für Plastische Chirurgie im Oktober 2012 anlässlich der Leitung des bisher 4. WomenforWomen Einsatzes in Jalandhar und des daran anschließenden internationalen “Chirurgie Sans Frontiers” Kongresses.

Siebte Mission von WomenforWomen

Frau Dr. Constance Neuhann-Lorenz behandelt Frauen in Entwicklungsländern, die schreckliche Gewalt erlittenhaben. Ein Bericht über die siebte Mission von WomenforWomen.

[sf_button colour=“accent“ type=“standard“ size=“standard“ link=“https://www.neuhannlorenz-isenburg.com/wp-content/uploads/2015/01/heilen_in_einer_heillosen_welt.pdf“ target=“_blank“ icon=““ dropshadow=“no“ extraclass=““]Hier geht’s zum Artikel[/sf_button]

Dr. Neuhann-Lorenz leitet Diskussion am 40. ISAPS-Congress in San Francisco

Als ein Hauptthema des 40. ISAPS-Congress in San Francisco (vom 13. bis 18. August 2010) leitete Frau Dr. Neuhann-Lorenz, als Vorsitzende der Sitzung, die Diskussion zum Thema: „Verwendung von  Stammzellen in der Plastischen Chirurgie“.

Die Therapie mit körpereigenen Stammzellen, die aus  dem eigenen Fettgewebe zusammen mit dem im Rahmen einer Absaugung gewonnenen Eigenfett in Regionen des Körpers zur Gewebeauffüllung transplantiert bzw. eingespritzt werden, stellt eine Revolution in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie dar. Als bahnbrechende Neuerung wird  so  u.a. die Rekonstruktion der  weiblichen  Brust nach Krebserkrankung oder anderer Gewebedefekte möglich. Wie nach  Tumor-erkrankungen und bei angeborenen Weichteildefekten, z. B. auch bei weiblichen  Brustasymmetrien, ist diese Behandlung fast völlig narbenlos und minimal invasiv  aus  körpereigenem Gewebe erfolgreich.

Aber auch eine Brustvergrößerung oder die  Behandlung von Falten im Gesicht, sowie Korrekturen nach Fettabsaugungen sind wesentliche Einsatzmöglichkeiten dieser Behandlung. Nach wie vor können bösartige Entartungen zwar nicht zu 100 % ausge-schlossen werden, jedoch findet sich derzeit in der wissenschaftlichen Literatur kein Hinweis auf derartige Folgen nach Injektion von Stammzellen aus und mit körpereigenem  Eigenfettgewebe.

Endlich! Die neueste Lasertechnologie – der Co2-Fraxel Laser ist da!

Mit der neuen, endlich ausgereiften Fraxel Technik können nun Falten, im Gesicht wie schon bisher, und jetzt auch am Hals und im Dekolleté erfolgreich und schmerzlos behandelt werden.